PATCHWORKLEBEN.CH
Gemeinsam eine Familie werden

Stolz sein auf das Erreichte

Stolz auf erreichtes

Neulich hatten Sie ein wirklich warmes Gefühl: Ihr Sohn und die Tochter Ihres neuen Partners standen giggelnd in der Ecke und sagten zu Ihnen, dass Sie doch eine "coole" Mama seien. Das ging Ihnen wirklich herunter wie Sahne, denn Sie merken, dass die neue Familie sich auch langsam als ein Ganzes zu begreifen anfängt. Wenn dieses Szenario für sie jedoch noch weit entfernt, wenn nicht gar unerreichbar scheint, wappnen Sie sich in Geduld, und sagen Sie sich, dass Sie schon einen weiten Weg gegangen sind.

Wenn Sie sich einmal die letzten Jahre ansehen, ist es wohl klar, dass viel los war in Ihrem Leben, manchmal zu viel für Ihren Geschmack. Sie mussten oder wollten sich von Ihrem letzten Partner trennen, und diese Trennung hat Sie viel Kraft gekostet. So "ganz nebenbei" lief auch noch der normale Alltag mit seinen Forderungen, Ihr Sohn ist in die Schule gekommen, macht im Verein erste Fortschritte. Wenn Sie sich Ihr Leben wohlwollend betrachten, haben Sie ordentlich was geschafft, und, darauf können Sie besonders stolz sein: Sie haben Klarheit und Struktur in Ihr Leben gebracht, indem Sie einen Schlussstrich gezogen haben unter eine alte Geschichte, Sie haben sich für jemanden Neues mit vollem Herzen entschieden, und Sie haben sogar den Schritt geschafft, ein neues Heim zu beziehen, eine neue Familie zu haben. Wenn das kein Grund ist, sich selbst einmal auf die Schulter zu klopfen!

Keine Matheformel: Wie sich eine Patchworkfamilie entwickelt

Natürlich haben Sie bestimmte Vorstellungen davon, wie Sie Ihre neue Familie gerne hätten, wenn man so will, haben Sie ein Ziel vor Augen, das Verschmelzen aller "Patchworkelemente". Dies ist verständlich, aber vergessen Sie trotzdem jegliche Ziele an Stellen, wo Menschen und Emotionen beteiligt sind. Auch wenn Ihnen Harmonie wichtig ist, müssen Sie sich darauf einstellen, dass es in Ihrer neuen Familie häufig "kracht", Sie auch das Kind oder die Kinder ihres Partners öfter als fremd und unangenehm wahrnehmen. Dies ist ganz normal und natürlich, und wenn Sie sich unter Druck setzen, indem Sie sagen, "Das darf nicht sein, ich muss mehr für die Harmonie tun", kann es passieren, dass Sie sich total verkrampfen und verzweifeln, weil Sie sich als "gescheitert" ansehen. Wählen Sie den oft besseren Weg des halbvollen Glases statt des halbleeren Glases, und sehen Sie sich an, was Sie jetzt schon Tolles haben und erleben

Jeder kleine Schritt ist wichtig und wertvoll

Rom - wie auch Ihr Patchwork - wurde nicht an einem Tag erbaut. Also sehen Sie bestimmte Phasen, auch der Kämpfe und Reibereien, als Phasen eines langen Prozesses an, und konzentrieren Sie sich darauf, was schon jetzt schön ist. Ein Sonntagsfrühstück mit der ganzen Bande, bei dem alle so richtig in Lachlaune waren, der Ausflug, bei dem Sie abends braun gebrannt und ziemlich erschöpft wieder nach Hause kamen - waren das nicht Highlights, die Sie einfach geniessen sollten, ohne Zwang zur Wiederholung oder zum niemals endenden Glücksanspruch? Je mehr Sie im Moment leben, umso besser.

Tipp

Eine neue Familie ist ein Gebilde, das eine Menge Geschichte mit sich "schleppt". Berücksichtigen Sie dies, dann sind Rückschläge kein Drama mehr.

Bildquelle: longleanna / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
PATCHWORKLEBEN.CH
Gemeinsam eine Familie werden

FB digitalGoogle digitalTwitter digitlRSS digitalpatchworkleben mail

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden