PATCHWORKLEBEN.CH
Gemeinsam eine Familie werden

Patchwork - ist doch ganz normal!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Patchwork ist normal

Eine Situation, wie sie immer noch auftreten kann: Sie unterhalten sich beim Zahnarzt oder im Kaufhaus mit einer fremden Person, um sich die Zeit zu vertreiben. Die andere Person hört Ihnen aufmerksam zu und fragt dann plötzlich: "Wessen Kinder sind denn die beiden da, die sehen Ihnen gar nicht ähnlich?". Schon sehen Sie sich im Erklärungszwang, und Ihre Kinder, die sich gerade zu Ihnen gesellen, bekommen auch ein etwas mulmiges Gefühl. Was müssen Sie erklären, wie weit darf die Neugier anderer Leute gehen?

Die eben beschriebene Situation lässt sich fast unendlich variieren. Sie bringen den Sohn Ihres Partners zum Fussball, und er verabschiedet sich von Ihnen mit einem netten "Tschüss, Petra". Die anderen Mütter hängen sich sofort ins Gespräch ein und fragen, wieso der Junge nicht Mama zu Ihnen sagt, wie es in konservativen Kreisen eben üblich ist. Sie können nun sagen, wir sind modern, daher der Vorname, oder Sie können erklären, dass dieser Junge nicht Ihr Kind ist. oder, wenn Sie das alles stört und befremdet, sagen Sie doch einfach nichts. Mit dem Nicht-Reagieren geben Sie Ihrer Familiensituation womöglich das grösste Mass an Normalität. Sie leben zusammen, und ob hier Begriffe wie Papa, Mama oder eben Vornamen fallen, ist allein Ihre Sache. Was für Sie zählt, ist der aktuelle Zustand, Ihr Patchwork.

Es kommt sehr auf die Umgebung an

In manchen Grossstädten ist es in einigen Stadtteilen absolut normal, die Kinder allein zu erziehen. Auch sind Familien, die sich neu zusammen finden, plus weitere Wohngenossen, durchaus etwas Normales. Wenn Sie jedoch in einer Kleinstadt leben, werden Sie sicher häufiger in Erklärungsnot geraten, und Sie sollten genau darauf schauen, dass Sie nicht zu defensiv klingen, wenn Sie kurz Ihre Familienverhältnisse skizzieren. In den bürgerlichen Kreisen ist es nach wie vor etwas verpönt, sich zu trennen oder scheiden zu lassen, aber das bedeutet nicht, dass Familien, die zusammen bleiben, die "besseren" sind. Stellen Sie sich vor, dass auch Ihre Nachbarn mit der heile Welt Fassade ihre Probleme haben, ganz sicher. Sie müssen also gar nichts rechtfertigen - und Sie müssen sich auch nicht ausfragen lassen oder zulassen, dass Ihre Kinder in der Schule vorgeführt werden.

Selbstbewusstsein stärken - jede Familie ist wertvoll

Wenn Sie in einem eher konservativen Umfeld leben, auch, weil Sie gerne im Grünen in Ruhe leben, wird das Thema, wie Sie als Familie zusammen leben, fast zwangsläufig zu einem häufig diskutierten Thema. Wenn Sie offensiv und selbstbewusst auftreten, und Ihre Kinder auch dahin bringen, dass sie ihre Familie als eine ganz normale Konstellation ansehen, ist schon viel gewonnen. Sie müssen ja nicht den Anderen ihre Form "madig" machen, aber Sie sollten sich auch nicht verunsichern lassen. Ja, Ihre vorherige Partnerschaft ist zerbrochen, dafür gab es Gründe, aber nun haben Sie etwas Neues, das nicht weniger wert ist als eine Familie, die immer schon in der Form zusammen gelebt hat.

Tipp

Die Art, wie Menschen zusammen leben, ist grossen Veränderungen unterworfen. Selbst wenn Sie von klassischen Familien umgeben sind, sind Sie europaweit ganz sicher nicht die einzige Patchworkfamilie! Betrachten Sie Ihre Form als eine von mehreren Möglichkeiten!

Bildquelle: White77 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
PATCHWORKLEBEN.CH
Gemeinsam eine Familie werden

FB digitalGoogle digitalTwitter digitlRSS digitalpatchworkleben mail